Lions-Club Jena

Die Feier zum 25jährigen Charterjubiläum ist Geschichte.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 um 07:25 Uhr Geschrieben von: Administrator Mittwoch, den 25. Oktober 2017 um 07:55 Uhr

 

Die Feier zum 25jährigen Charterjubiläum ist Geschichte.

Am 21. Oktober 2017 feierten wir unser 25jähriges Charterjubiläum im Hotel „Schwarzer Bär“ in Jena. Der „Schwarze Bär“ gab mit seiner Historie einen würdigen Rahmen für diese Veranstaltung.




Die Teilnahme unserer Lionsfreunde war überwältigend. Wir konnten auch Mitglieder der anderen Jenaer Lionsclubs, der Rotarier und Gäste der Lions Clubs aus Nürnberg und Neumarkt (Oberpfalz) begrüßen. Alle Teilnehmer waren festlich gekleidet und gaben der Feier einen würdigen Rahmen.
Gleich nach der Ankunft am Veranstaltungsort wurden alle Lions und ihre Gäste zu einem Gruppenfoto gebeten, nichts sollte für die Vergangenheit verloren gehen.
Nachdem alle Teilnehmer, unter der Hilfe der Band „Rest of Best“ aus Weimar, ihren Platz im „Spiegelsaal“ gefunden hatten, wurden sie vom Past-Präsidenten Gerald Endlich herzlich begrüßt und mit dem abendlichen Procedere vertraut gemacht.




Danach erfolgte die musikalische Einleitung durch junge Künstler der Musik- und Kunstschule Jena. Es war eine sehr festliche Einstimmung auf den nachfolgenden Abend.
Lionsfreund Hans-Hermann Ueffing vom LC Nürnberg erinnerte in seiner Rede an die ersten zaghaften Schritte und die tatkräftige Unterstützung durch den Nürnberger Club, die letztlich zur Gründung unseres Clubs vor 25 Jahren geführt hat. Auch der Lionsfreund Dr. Otto Küppersbusch vom gleichen Club konnte von dieser Zeit und seinen Aktivitäten eindrucksvoll berichten.
Der Vize-Distrikt-Governor LF Koch und Zonen-Chairman Fischer würdigten die erfolgreiche Arbeit unseres Clubs als einen der aktivsten Clubs im Distrikt 111 in den vergangenen 25 Jahren.
Von den Vertretern des Lions Club „Johann Friedrich“ wurde eine Festtagstorte überreicht, die sich die Gäste und Lionsfreunde zur späten Stunde schmecken ließen.
Der Rede unseres Präsidenten Christoph Gruß, der noch einmal an das Motto seiner Präsidentschaft „Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche“, den Erfolgen des Clubs und seiner zukünftigen Aufgaben erinnerte, folgte der Festvortrag von unserem Lionsfreund Prof. Dr. Reinhard Fünfstück. Als Gründungsmitglied des Clubs konnte er wie kein anderer den Werdegang desselben eindrucksvoll den aufmerksamen Zuhörern darbieten. Die Erfolge des Clubs bei ihrer Arbeit zur Hilfe für Bedürftige und Notleitende im In- und Ausland wurde durch eine Spendensumme in Höhe von 1,65 Millionen Euro untermauert. Dem Vortrag lauschten alle Anwesenden aufmerksam zu und dankten dafür mit einem herzlichen Applaus.
Der Präsident verlas danach noch die Grußbotschaft des Botschafters der SR Vietnam, der sich für unsere Hilfe für das Krankenhaus Ha Tinh herzlich bedankte.




Aber alle waren wieder gespannt auf den Höhepunkt des Abends, der Vorführung des Films unseres Lionsfreundes Hermann-Michael Drechsler „25 Jahre Lionsclub Jena“. Sie wurden nicht enttäuscht. In einer lockeren Aneinandereihung von Videosequenzen wurde unser interessantes Clubleben aufgezeigt. Nicht selten zeigte sich auf den Gesichtern der Betrachter ein verständnisvolles Lächeln bei einzelnen Episoden. Der Lohn für den Producer war eine lang anhaltende Standing Ovation.
Dank und Anerkennung erhielten die Gründungsmitglieder durch die nachfolgende Auszeichnung zur 25jährigen Mitgliedschaft im Club. Die Lionsfreunde Hermann-Michael Drechsler, Prof. Dr. Reinhard Fünfstück, Karl-Heinz Hübscher, Christian Knerich, Prof. Dr. Waldemar Künkel, Dr. Andreas Müller, Prof. Dr.-Ing. Hans-Dieter Pohl, Claus Suffel und Klaus Theisel sind nach wie vor die Stützen des Clublebens. Zwischen den einzelnen Vorträgen und Grußworten wurden wir mit exzellenten Speisen aus der Hotelküche versorgt. Nach dem leckeren Dessert ging dann die Post ab und die Band „Rest of Best“ gab sich die größte Mühe, dass alle ihre Tanzkünste zum Besten geben konnten.
Da von dem Festkomitee ein „open end“ ausgeben war, ging die Veranstaltung bis weit in den neuen Tag hinein.




Es war eine großartige Festveranstaltung und damit ein gelungener Abend. Allen Organisatoren gilt für ihr Engagement und ihr Geschick unser aller Dank.
Wie hatte unser Lionsfreund Prof. Wolfgang Pfister in seiner E-Mail geschrieben:
„Dem gesamten Organisationskomitee gilt große Anerkennung für die tolle Vorbereitung dieses Tages.“

Dem ist nichts hinzuzufügen!





Fotos: Hermann-Michael Drechsler


Hans Bornschein
Lions Club Jena
Öffentlichkeitsarbeit

 

Hilfssendung Ha Tinh

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. Oktober 2017 um 07:25 Uhr Geschrieben von: Administrator Freitag, den 20. Oktober 2017 um 07:55 Uhr

 

Hilfssendung im Krankenhaus Ha Tinh angekommen.

Am 15.10.2017 haben wir die Meldung erhalten, dass unsere Hilfssendung bestehend aus zwei 40-Fuss-Container im Krankenhaus Ha Tinh (SR Vietnam) angekommen sind. Der Transport hatte sich wegen der stetigen Monsunregen um eine Woche vom Hafen Hai Phong bis in das Krankenhaus Ha Tinh hingezogen.
Damit können wir unsere Hilfsaktion bis auf weiteres abschließen.
Insgesamt hat das Krankenhaus eine Sachspende von insgesamt über 125.000,- EURO bestehend aus den Inhalten dreier 40-Fuss-Container durch uns erhalten.


Entladung der Container im Hof des Krankenhauses Ha Tinh






Hans Bornschein
Lions Club Jena
Öffentlichkeitsarbeit

 

25 Jahre Lions Club Jena

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 07:25 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 07:55 Uhr

21. September 1992 – 08. April 2017

Am 21.10.2017 feiert der Lions Club Jena das 25-jährige Gründungsjubiläum im „Schwarzen Bären“ in Jena. Die Vorbereitungen dazu laufen auf vollen Touren. Das ist willkommener Anlass, zurückzublicken und nach vorn zu schauen.
Viele hatten in der Wendezeit genug mit sich zu tun, stürmte doch viel Neues ein und gab es Brüche. Umso bemerkenswerter war es, dass schon Anfang 1992 in Jena die Bemühungen zur Gründung eines Lions Clubs begannen. Mit Unterstützung von Clubs aus den alten Bundesländern und hier vor allem dem Lions Club Nürnberg, gelang es, am 8. April 1992 den Lions Club Jena zu gründen und am 21. September 1992 die offizielle Anerkennungsurkunde (Charter) des Clubs durch Lions International zu erhalten.
Gründungsmitglieder waren zwanzig Persönlichkeiten unterschiedlicher Berufsgrup-pen, die in Jena beheimatet waren oder sich hier beruflich für längere Zeit aufhielten. Sie alle einte der Wille, bedürftigen Menschen zu helfen getreu dem Lions Motto „We serve. Acht Gründungsmitglieder gehören noch heute dem Club an.

Es war eine glückliche Fügung, dass sich das Format der Weihnachtstombola in Jena zu einem Dauerbrenner für einen wohltätigen Zweck entwickelt hat. Dank großzügiger Spenden von Firmen und Persönlichkeiten und einer engen Zusammenarbeit mit dem Saalebetreuungswerk und der Kinderhilfestiftung, beide in Jena ansässig, als Begünstigte konnte die Weihnachtstombola zur Hauptactivity des Lions Club Jena entwickelt werden. Der Reinerlös der Weihnachtstombola seit der Gründung des Lions Club Jena beträgt ca. 580.000 Euro. Dieser Betrag wurde vollständig an Bedürftige ausgereicht.
Auch nach 25 Jahren ist die Weihnachtstombola immer wieder ein Höhepunkt für den Lionsclub, für die Sponsoren und für die Begünstigten. Es macht immer wieder große Freude, in die Augen der vielen Loskäufer zu sehen, wo die „Niete“ die Aufschrift „Danke fürs helfen“ trägt und wo diese Botschaft verstanden und oft mit einem weiteren Loskauf verbunden wird. Mittlerweile werden bei der Tombola 70.000 Lose verkauft.
Die Chance auf den Gewinn eines attraktiven Autos und weiterer begehrter Haupt-preise, tut ein Übriges, um das Format Advents- und Weihnachtstombola erfolgreich fortzusetzen.
Der Lions Club Jena dankt den langjährigen Sponsoren Autohaus Scholz AVS, Kirscht Fahrrad exklusiv, Fahrradhaus Kemter, Intersport Meyer Jena, Globus Isserstedt und Globus Hermsdorf, den Hotels der Gruppen Leonardo und Steigenberger, den Jenaer Bundestagsabgeordneten und vielen weiteren Sponsoren. Das positive Klima in Jena für Unterstützung und Wohltätigkeit hat wesentlich dazu beigetragen, dass es gelungen ist, in 25 Jahren Sach- und Geldspenden in einem Gesamtwert von ca. 1,65 Millionen Euro einzuwerben und an Bedürftige in Jena, der Region und vielen Ländern in der Welt auszureichen. Mit diesem Spendenwert ist der Lions Club Jena der erfolgreichste Club im Distrikt Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Stellvertretend seien neben der jährlichen Weihnachtstombola die folgenden Sach-spenden-Projekte genannt:

1994: Ophthalmologische Geräte für Krankenhaus in Indien, Wert 25.000 Euro
1996: Brillengestelle für Tiflis/Georgien, Wert 30.000 Euro
1997: Medikamente für Krankenhaus in Sofia/Bulgarien, Wert 175.000 Euro
1998: Sanierung Rote-Kreuz-Haus in Krakau, Polen, Wert 12.000 Euro
2001: Hilfe für Hochwasseropfer in Wojewodschaft Kleinpolen, Wert 40.000 Euro
2009: Brillengestelle Uganda Afrika über die Cristoffel Blindenmission, 417.000 Euro
2010 bis
2012:
Ausrüstungen für Medizinische Berufsschule und der Poliklinik in Kamza, Albanien, Wert: 31.000 EURO
2015 bis
2017:
med. Ausrüstungen für Krankenhaus in Ha Tinh, Vietnam, Wert 125.000 Euro


Eine privat finanzierte Vietnamreise ganz im Sinne von Hilfe und Verständigung unternahmen fünf Lionsfreunde 2016. Anlass war die Übergabe einer weiteren Spende und die Besichtigung des Krankenhauses. Wie hoch diese Hilfsaktion bewertet wurde, zeigt ein Dankesschreiben des vietnamesischen Botschafters in Deutschland S.E. Herrn Doan Xuan Hung an unseren Lions Club. Darüber hinaus hat der Lions Club Jena mit einer Vielzahl an Geldspenden unkompli-zierte nationale und internationale Hilfe und Unterstützung geleistet, so z. B. für den Verein Sailing Kids Jena, den Tschernobyl-Verein Jena, die Jenaer Tafel, die Kinder-sprachbrücke Jena, die Kinder- und Jugendfußballstiftung Jena, Hospiz und Pallia-tivstation Jena, die Jena Caputs, die Kulturarena, für Flut- und Erdbebenopfer in Haiti, Pakistan, Nepal, Philippinen, Internationales Schülercamp, Augenklinik Cusco Peru.

Aktivitäten, um Spendengelder einzuwerben waren z. B. das Skatturnier, die Kunst-auktion und das Benefizkonzert in der Stadtkirche.

In der 25-jährigen Clubgeschichte wurden sieben Lionsfreunde für ihren außerordent-lich hohen persönlichen Einsatz bei großen Projekten von Lions International mit der höchsten Auszeichnung, dem Melvin Jones Fellowship Award, geehrt. Davon sind heute Hans Bornschein, Prof. Dr. Reinhard Fünfstück, Karl-Heinz Hübscher, Christian Knerich und Prof. Dr. Waldemar Künkel sehr aktive Mitglieder im Lionsclub. Diese Dichte von Mitgliedern mit höchster Auszeichnung ist einmalig im Distrikt Thürin-gen/Sachsen Anhalt.

Zum Verständnis von Lions Clubs gehört auch, sich bei Clubvorträgen weiterzubilden, die Geselligkeit zu pflegen und sich mit anderen Lions Clubs auszutauschen. Interessante Vorträge wie „Stadtentwicklung Jena“, „Energiewende und Strom-speicher“, „Mobil im 21. Jahrhundert“, „Lebenslanges Lernen“ und Veranstaltungen wie Theater- und Konzertbesuche, gemeinsame Ausfahrten und Wanderungen berei-chern das Clubleben und fördern den Zusammenhalt.

Wie weiter im Lions Club Jena?
Der Lions Club Jena hat beste Voraussetzungen, die bewährten Hilfsprojekte fortzusetzen und neue Projekte zu generieren. Es besteht ein gutes Netzwerk in der Region und Lions International eröffnet Möglichkeiten, weltweit vor Ort zu helfen und dabei die Spenden vieler Lions Clubs zu bündeln und schnell zu den Bedürftigen zu leiten.
Der Lions Club Jena ist auf Dauer angelegt, deshalb ist es wichtig, neue Clubmitglieder zu gewinnen und neue Ideen und neue Projekte zu entwickeln. Der Lions Club Jena hat in den letzten Jahren 10 neue Mitglieder aufgenommen.
Lionsfreund Christoph Gruß, Präsident im Lions Jahr 2017/18, hat das Jahr unter das Motto gestellt:

„Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers!“

Ein gutes Motto für die nächsten 25 Jahre. Albrecht Richter
Hans Bornschein

 

    

   

Präsidentenwechsel 2017

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 28. Juni 2017 um 07:25 Uhr Geschrieben von: Administrator Freitag, den 23. Juni 2017 um 07:55 Uhr

 


Wechsel der Präsidenten 2016/17 auf Schloss Ettersburg.


In diesem Jahr war die zurückgelegte Wegstrecke zum Ort des Präsidentenwechsel recht kurz, es ging in die Nähe von Weimar, auf das Schloss Ettersburg.
Der 470 Meter hohe Ettersberg war eines der Jagdgebiete der Weimarer Fürsten. Außerdem begrüßte hier die Herzogin Anna Amalia als Gäste Goethe, Herder, Wieland, also auch ein Ort herausragender künstlerischer Begegnungen. Der Lions Club Jena war sich der Bedeutung des Ortes sehr bewusst.
Das Wetter war ausgezeichnet, so dass einem schönen und interessanten Fest nichts im Wege stand.




Die Lionsfreunde und ihre Ehegatten trafen sich dazu am Sonnabend, den 17.03.2017 – 14.00 Uhr im Schlosshotel.
Durch den scheidenden Präsidenten, dem LF Gerald Endlich und seinem Nachfolger im Amte, den LF Christoph Gruß war die Veranstaltung excellent vorbereitet. Dafür möchten wir beiden ein großes Dankeschön sagen.
Nach dem Empfang mit einem kleinen Imbiss durch den scheidenden Präsidenten LF Gerald Endlich im Tafelzimmer nahmen wir an der Schlossführung teil.





Dabei erhielten wir einen Eindruck von den gewaltigen Anstrengungen bei der sach- und fachgerechten Sanierung. Alles war liebevoll bis ins kleinste Detail wieder hergestellt und strahlte im alten Glanz der vergangenen Zeit. Auf dem Gelände der Ettersburg befindet sich auch die kleinen Dorfkirche St. Justinus und St. Laurentius. Hier erwartete uns das erste Highlight, ein Orgelkonzert. Prof. Wolf-Günter Leider Weimar konnte mit seinen recht launisch und teils ironischen Ausführungen ein Bogen zu seinen musikalischen Darbietungen spannen. Gespannt lauschten wir seinem Können auf der Orgel. Ein herzlicher und warmer Beifall dankte ihm, nach einigen Zugaben, dafür.






Einen weiteren Höhepunkt konnten wir dann im großartigen Gewehrsaal erleben. Nachdem alle Lionsfreunde mit ihren Begleitungen in festlicher Robe Platz genommen hatten, trat die argentinische Saxophonistin Frau Sabina Egea Sobral in Begleitung des Pianisten Herrn Pontes auf. Harmonisch abgestimmt zwischen den beiden Künstlern konnten wir den virutuosen Können der beiden folgen.





Ihre außerordentliche technische Meisterschaft verführte zu einem wahren Kunstgenuss. Unsere Bewunderung wurde mit jeder Darbietung größer, der Beifall auch.





Nach einem reichhaltigen und mit viel Liebe im Detail hergerichteten Buffett wurden durch den scheidenden Präsidenten Endlich viele Lionsfreunde für Ihre gute und vorbildliche lionistische Arbeit mit Auszeichnungen geehrt.
Der ausgeschieden Lionsfreund Christian Leege, er geht in seine Heimat Wuppertal zurück, wurde für seine besondere Clubarbeit mit dem „Lions of the Year“ ausgezeichnet.
Der LF Dr. Andreas Müller konnte mit seinem literarischen Vortrag unter anderem mit Versen von Joachim Ringelnatz und der „alten Schrauben“ viel Spaß bereiten.
Danach erfolgte die offizielle Amtsübergabe, der Präsidentenwechsel vom LF Gerald Endlich zum neuen Präsidenten LF Christoph Gruß statt.

Alle Lionsfreunde waren sich darin einig, dass es unter der Präsidentschaft Gerald Endlich 2016/17 ein erfolgreiches und interessantes Jahr war. Dafür sprechen wir Gerald unseren Dank aus.



Und nun endlich konnte die Party losgehen.



Die Musik wurde durch die beiden DJ-Frauen Lischewski und Wöhner bestens gemanagt. Es war für jeden Geschmack und jede Stilrichtung etwas dabei. Eifrig wurde der „Tanzboden" in Besitz genommen.
Spät nach Mitternacht war die tolle Party zu Ende.




Alles hat einmal sein Ende. Thomas packt zusammen!






"Das ist aber schade!"




Das war's



Am anderen Morgen gab es zum Abschluss des Präsidentenwechsels ein gutes Frühstück und zur Abrundung eine Führung durch den Park der Ettersburg.
Es war, wie immer, ein schönes Fest zum Präsidentenwechsel.
Danke allen, die zur Gestaltung betrugen.





Hans Bornschein
Lions Club Jena
Öffentlichkeitsarbeit

 

Orchideenwanderung 2017

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. Mai 2017 um 07:25 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 23. Mai 2017 um 07:55 Uhr

 


Orchideenwanderung am Sonnabend, den 20. Mai 2017


Unsere diesjährige Betrachtung der flora jenensis unter besonderer Beachtung der Orchideen fand am Sonnabend, den 20. Mai 2017 statt.
Unser LF Albrecht Richter wollte uns dieses Mal die Orchideenblüte oberhalb des Leutratales zeigen. Eine reichliche Muschelkalkflora zeichnet dieses Gebiet aus.
Am „Jembo Park“ sollte der Startpunkt liegen und pünktlich um 9.30 Uhr setzte sich die Kolonne von über dreißig Lionsfreunden nebst Angehörigen in Marsch. Es war auch gleich der ersten Anstieg zu bezwingen. Nach einem zweiten Anstieg war die Höhe erreicht und eine bequemere Wanderstrecke bot sich für alle an.
Dabei konnten die ersten Orchideen auf den Wiesen gesichtet werden. Die Führung mit Anmerkungen zur Flora des Gebietes lag wieder in den bewährten Händen von unserem LF Albrecht Richter. Bei der Vorbereitung der Wanderung wurde er tatkräftig von seiner Gattin unterstützt. Das war der Garant, dass alles reibungslos über die Bühne ging! Danke beiden.



Die Stimmung war prächtig




Der Fotograf hat es immer am Schwersten




Die Dauer der Wanderung betrug ca. drei Stunden. Mit festem Schuhwerk und leichter Regenbekleidung, in Anbetracht des am vorhergehenden Abend hernieder gegangenen Unwetters empfohlen, aber bei schönem Wetter nicht nötig, ging es zügig voran.




Dabei kamen die Gespräche nicht zu kurz.








Viele Orchideenarten konnten wir auf den Wiesen und an den Wegesrändern sehen. Die Knabenkräuter waren dabei die häufigsten Orchideenarten, die wir sahen. Viele hatten ihre Kameras mit dabei und konnten viele Aufnahmen machen.
Um 12:30 Uhr waren alle froh, dass sie die Gaststätte ohne Blessuren erreicht hatten. Das Mittagessen mit Auswertung der Wanderung erfolgte in der Gaststätte „Jembo Park“.
Es war wieder eine sehr schöne Veranstaltung.
Noch mal einen Dank an die Organisatoren.




Das Schönste beim Wandern sind die Pausen!






Hans Bornschein
Lions Club Jena
Öffentlichkeitsarbeit

   

Seite 1 von 10